Google+

Dienstag, 17. November 2015

Sattmacher Hackfleisch - Pizza

So - alle Vegetarier jetzt mal weggucken & alle die gerne Fleisch essen & sich gerne low carb ernähren, also gerne wenig Kohlenhydrate essen: ihr müsst dieses Rezept für eine Sattmacher Hackfleisch-Pizza unbedingt nachmachen!!!

Ihr glaubt gar nicht wie satt die macht!!! Und glücklich :-D

Und dann kann man sie auch noch so schön nebenher ganz einfach zubereiten und zwar mit dem Belag wie man sie gerne mag. Ist auch super toll wenn man Gäste hat - schmeckt nämlich auch warm oder lauwarm ganz vorzüüüüüglich, da kann man auch direkt ein ganzes Blech machen :-)

Wer von euch etwas von seinem Extra nehmen mag, kann die Hackfleisch-Pizza auch etwas mit Käse belegen - saure Sahne ist aber auch toll!


Für 1 Pizza (bei großem Hunger für 1 Person, bei kleinem Hunger für 2 ;-)

Boden
150g Tatar (oder Hähnchenhack)
1 Ei (M)
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe (wer mag mehr)
1/4 Paprika (rot)
1 Lauchzwiebel
1 TL Tomatenmark
1 TL Senf
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz
1/4 TL Öl

Belag (Vorschlag - ihr könnt auch z.B. Mais o.ä. nehmen)
6 Cherrytomaten
1 kleine Zwiebel
1/4 Paprika

Rucola, 1 TL saure Sahne, wer was von seinem Extra nehmen mag 1/2 Scheibe Gouda

Ihr startet ersteinmal mit eurem Backofen - den heizt ihr auf 200 Grad Umluft vor & dann stellt ihr euch ein Backblech mit Backpapier bereit.

Nun schneidet ihr Zwiebeln, Knoblauch, Paprika & Lauchzwiebeln sehr klein (klappt am besten mit dem Fissler Fincut) und vermischt das mit allen anderen Zutaten für den Boden in einer Schüssel. Kräftig würzen!

Dann gebt ihr ein klitzebisschen Öl auf das Backpapier und verstreicht es zu einem Pizzakreis. Noch besser geht es mit einem Ölsprayer.

Nun den 'Teig' auf dem Backblech zu einer runden Form formen - nicht zu dick!!!

Jetzt geht eure Pizzaboden für circa 15 Minuten in den Ofen (je nach Ofen). Der Boden sollte schön braun, aber nicht zu kross werden.

Während die Pizza backt, gebt ihr eure Zutaten für den Belag in eine beschichtete Pfanne. Wenn ihr Tomaten nehmt, sollte alles so lange köcheln, bis keine Flüssigkeit mehr da ist.

Nachdem euer Boden fertig ist, gibt es zwei Möglichkeiten.

Ohne Käse: ihr holt den Boden raus, bestreicht diesen leicht mit saurer Sahne, gebt euren Belag drüber & wer mag auch Rucola - fertig!!!

Mit Käse: ihr holt den Boden raus, gebt euren Belag auf den Boden, verteilt euren Käse und gebt die Pizza noch einmal für 4 Minuten Restwärme in den Ofen.

Schmeckt am besten lauwarm!!!


Kommentare:

  1. Wow....!!! Coole Idee ♥ Dank wie immer...!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Anni,

    habe mich gerade sehr gefreut Deinen tollen Blog entdeckt zu haben :)
    Einfach klasse Deine Rezepte. Würde am liebsten gleich mit dem nachkochen loslegen.
    Vielen Dank dafür :) Da bleibe ich doch gerne als Leserin.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Tina, herzlich willkommen!!!

      Löschen
  3. Liebe Anni,
    ich habe gestern diese Pizza ausprobiert. Musste Geflügelhackfleisch nehmen, da der Metzger meines Vertrauens ;) bereits geschlossen hatte.
    Was soll ich sagen....grandios :)
    Mein Tipp: Champignons, ein paar Körnchen Parmesan, Tomate, Zwiebel + Rucola

    Danke für deine tollen Rezepte!
    LG von Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anni,
    Ich freue mich das ich zufällig auf dein Blog gestoßen bin.Super Blog��Ich habe gleich den Milchreiskuchen gebacken soooooo lecker.Heute habe ich die Waffeln gemacht,und die sind ein Traum,deshalb fühle ich mich gedrängt gleich zu schreiben um DANKE zu sagen.Das ist genau das was mir gefehlt hat.Ich werde deinen Blog jetzt öfter besuchen,denn es gibt noch viele gute Rezepte.Alles liebe und Schöne Grüsse von Erika��

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anni,
    Ich freue mich das ich zufällig auf dein Blog gestoßen bin.Super Blog��Ich habe gleich den Milchreiskuchen gebacken soooooo lecker.Heute habe ich die Waffeln gemacht,und die sind ein Traum,deshalb fühle ich mich gedrängt gleich zu schreiben um DANKE zu sagen.Das ist genau das was mir gefehlt hat.Ich werde deinen Blog jetzt öfter besuchen,denn es gibt noch viele gute Rezepte.Alles liebe und Schöne Grüsse von Erika��

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja immer wieder fasziniert, welch unglaubliche Kreativität diese low-carb Vorgabe, in manchen Köchen hervorruft!
    Da soll noch mal jemand sagen low-carb ist eine einseitig Ernährung, das ganze ist richtig Abwechslungsreich wenn man es richtig macht.
    Wie ich mit low-carb angefangen habe, hab ich fast immer das Selbe gegessen. Weils mir dann zu langweilig wurde hab ich dann normal gegessen und dazu Kohlenhydratblocker genommen die ich im Internet bestellt habe(Die verringern die Aufnahme von Kohlenhydraten im Körper, ist recht praktisch z.b. wenn man wo eingeladen ist und es nichts ohne carbs gibt und man nicht unhöflich sein möchte).
    Jetzt habe ich mich aber ein bisschen umgesehen und bin begeistert was es so alles in low-carb Variationen gibt und wie gut es schmeckt. Manche Sachen würde ich auch ohne Diät essen ;)
    Danke für Beiträge wie diese :)
    grüße Gretel

    AntwortenLöschen
  7. Habe gerade deinen Blog gefunden. ...DANKE genau richtig für mich. LG

    AntwortenLöschen
  8. Habe gerade deinen Blog gefunden. ...DANKE genau richtig für mich. LG

    AntwortenLöschen
  9. Habe gerade deinen Blog gefunden. ...DANKE genau richtig für mich. LG

    AntwortenLöschen
  10. Habe gerade deinen Blog gefunden. ...DANKE genau richtig für mich. LG

    AntwortenLöschen